Konzeption


Wir arbeiten nach dem teiloffenen und situationsorientierten Ansatz.
Immer 25 Kinder besuchen eine Gruppe. Bei uns im Haus sind das die Sonnengruppe und die Regenbogengruppe. Diese Gruppen werden von unserem Fachpersonal betreut. Den Kindern steht es immer frei, auch mal eine andere Gruppe zu besuchen und den Vormittag oder auch eine kürzere Zeit dort zu verbringen. So fördern wir die Eigenverantwortlichkeit während des Freispiels den Ort, den Partner und das Material frei zu wählen.

 

Wir bieten ein freies Frühstück an, d.h. die Kinder bringen von zuhause etwas zu essen mit und können dies dann in der Kita einnehmen. Einmal in der Woche bereiten wir gemeinsam mit den Kindern ein Frühstück vor und nehmen dies auch gemeinsam im Gruppenraum ein.

 

Zum Spielen steht auch noch der Flur zur Verfügung. In Absprache mit den Erzieherinnen können sich die Kinder dort auch alleine aufhalten. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist das projektbezogene Arbeiten, dass sich im jahreszeitlichen Ablauf immer wieder verändert und neu zusammensetzt.
So sind ein fester Bestandteil z.B. die Mäuse- (3-4 jährige), Schlumpf- (4-5 jährige) und Bärengruppe (5-6 jährige). Aber auch Projekte wie z.B. Jahreszeiten, Familie, Ernährung und Umwelt wollen wir den Kindern auf spielerische Weise Werte und Regeln vermitteln, die sie für das Leben in einer christlichen Gemeinschaft brauchen. In die verschiedensten Themen des Alltags wecken wir deren Neugierde, ihre Lernfreude, Selbstständigkeit, das Selbstvertrauen ihre Konzentrations- und Ausdrucksfähigkeit.

 

Ein besonderes Ziel unserer Arbeit ist es, jedes einzelne Kind dort abzuholen, wo es steht und ihm die Möglichkeiten für Entwicklung und Lernen zu geben, die es braucht. Jedes in seinem eigenen Tempo.

 

Religionspädagogischer Ansatz

 

In kindgerechter Weise erarbeiten wir biblische Geschichten und vermitteln christliche Werte, lernen gemeinsam religiöse Lieder. Wir gestalten Gottesdienste und Feste gemeinsam mit der Gemeinde.

 

Wichtig ist es, unsere Religion zu leben und mit den Kindern so offen und respektvoll umzugehen, wie es unserem Glauben entspricht.